Kindergeldkonto neu für Geburten ab 1. März

ÖVP Frauen diskutierten mit Ministerin Karmasin über die Auswirkungen der Familienpolitik auf Frauen

In der vergangenen Landesleitungssitzung der Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen informierte Ministerin Sophie Karmasin über ihre Akzente in der Familienpolitik.

„Noch immer hat Familienpolitik vor allem starke Auswirkungen auf Frauen. Denn sie sind es, die die Hauptlast bei der Kinderbetreuung und -erziehung tragen. Daher war es mir wichtig, dass sich unsere Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen bei Familienministerin Sophie Karmasin aus erster Hand über die neuesten Maßnahmen informieren konnten.

Gleichzeitig ist es auch wichtig, dass gerade Bundespolitikerinnen damit konfrontiert werden, vor welchen Herausforderungen unsere Frauen in den Regionen stehen“, informiert Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen Landesleiterin LR Dr.in Petra Bohuslav über die vergangene Landesleitungssitzung, bei der auch Familienministerin MMag.a Dr.in Sophie Karmasin zu Gast war.

 

 „Gerade für regionale Politikerinnen und Funktionärinnen ist es wichtig, dass wir direkt über Initiativen wie das Kindergeld neu informiert werden. Damit bekommen Familien und insbesondere Frauen einen größere Gestaltungsmöglichkeit der Kinderbetreuung und es wird ein wichtiger Schritt in Richtung Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesetzt“, ergänzt Bezirksleiterin Elisabeth Kellnreiter. „Mit dem Online-Rechner für das Kindergeld erhält man  direkt auf der Seite des Familienministeriums Infos zum Thema.“

http://www.bmfj.gv.at/dam/bmfj/KBG-Rechner/index.html#willkommen

 

Die Vertreterinnen der Wir Niederösterreicherinnen-ÖVP Frauen nutzen den Besuch von Ministerin Karmasin aber auch dazu, ihr wichtige Anliegen mitzugeben: „Ein wichtiges Thema ist die Verringerung bzw. Verhinderung der Altersarmut bei Frauen. Hier müssen seitens des Bundes Maßnahmen wie die Anrechnung von vier Jahren pro Kind im Pensionskonto oder ein automatisches Pensionssplitting gesetzt werden. Ministerin Karmasin versprach, dieses Anliegen ihren Regierungskolleginnen und -kollegen näher zu bringen“, so Landesleiterin LR Bohuslav und BL Kellnreiter